Sonntag, 5. August 2018

Früher Spätsommer

Irgendwie ist es jetzt passiert, dass ich den Juli ohne Blog-Post habe vergehen lassen. Aber ich habe tatsächlich das Gefühl, die letzten vier Wochen meines Gartens quasi *verpasst* zu haben. Obwohl ich oft dort war zum Gießen...
Eigentlich sollte ich meinen Blog umtaufen: Die Gärtnerin, die keine Zeit für einen Garten hat.

Ein bisschen Unkrautmanagement und gießen. Sonst überlasse ich alles sich selbst. Das Gros des Wintergemüses kommt erst im September ins Beet, vorher werde ich keine Zeit finden. Aber ich rechne mit einem späten Winter...

Heute war ich immerhin mit der Kamera zum Ernten und Gießen da und habe die Spätsommerstimmung eingefangen:


Roter Rosenkohl im Abendlicht

Die Ackerbohnen sind nach dem Roden einfach wieder gekommen...

Der Spanische Pfeffer in Partystimmung bei 38°...

Duwicker-Möhrchen, süß und knollig

Die Cocozelle
Unter dem Rosenkohl wachsen Kohlrabi


Die fränkischen Zwiebeln :-)

Mein einziger hitzeverträglicher Salat



Hitzeschäden am Sellerie zwischen dem Schnittlauch


 
Der Wintersalat (Treviso Radicchio)

Der Garten Anfang August
Dafür, dass sich niemand so recht kümmert, ist er ganz ertragreich. Aber die Hitze macht ihm zu schaffen. Und würde man sich etwas umfassender bemühen, hätte er sicher noch mehr Potenzial.

Ein neuer Gartenbewohner ist übrigens aufgetaucht: Morkeli. So hab ich eine kleine Kröte getauft, die sich offenbar hinter der Regentonne eingerichtet hat. Willkommen im Garten!

1 Kommentar:

  1. Liebe Cecilia!
    Dein Garten sieht wirklich toll aus! Die Hitze und die Trockenheit sind auch hier ein riesiges Problem, einige Pflanzen sehen schon richtig herbstlich aus trotz reichlich Wasser, die Hitze ist ihnen schlecht bekommen. Wir brauchen einen späten Winter und endlich mal ausreichend Regen, die Natur sollte unbedingt noch einiges aufholen können... Mein Blog hat übrigens eine neue Adresse: www.lettifarmblog.ch Den alten Blog habe ich aus Zeitmangel und Frust über den Datenschutzmist kurzerhand ins Nirvana geschickt, um eine kurze Zeit später festzustellen, dass mir die Bloggerei so fehlt, dass ich wohl nie mehr einen Blog schliessen werde. Come hell or high water. Echt.
    Mit lieben Grüssen aus der staubtrockenen Schweiz, Arletta

    AntwortenLöschen