Sonntag, 18. März 2018

Platzmangel in der Pflanzen-WG

So schaut's aus. Alles eng und ungeduldig. Die Nerven liegen blank, auch beim Mitbewohner, der das sich ausbreitende Gemüse im Not-Gewächshaus (=Wohnzimmer) inzwischen als Bedrohung empfindet.


Das Wetter will ich gar nicht kommentieren. Nur so viel: als ich gestern nach Hause ging, roch es im Schlosshof nach Glühwein. Und das war keine Einbildung.
In der Anzuchtschale herrscht Stress, ich musste jetzt düngen, weil ich eigentlich keine Lust habe, das ganze Gemüse erst nochmal in größere Töpfe zu setzen, bevor es dann in den Garten kommt.

Aber im Garten liegt Schnee, aus dem der Knoblauch verdutzt rausschaut. Tja, letzte Woche noch leicht bekleidet im Garten gegräpelt, diese Woche bis zur Nase in Mantel und Schal eingewickelt.
Ich sag' nix mehr dazu.

1 Kommentar:

  1. Da habe ich mit meiner diesjährigen Gartenunlust Glück. Nur Tomaten und Paprika, quasi das frühe Pflichtprogramm habe ich vorgezogen. Ansonsten nichts, weil immer kalt, weil ich das kenne, wenn kein Platz dafür da ist und dann alles vergeilt, wegen Lichtmangel. Die wenigen Versuche mit Salat und Zwiebel zu denen ich mich gezwungen hatte sind auch eher mißlungen als gelungen. Dieses Jahr braucht es eben sehr lange, bis man loslegen kann und in meinem Falle auch will .

    Liebe Grüße der Achim

    AntwortenLöschen