ALTE SORTEN

Vor allem Biogärtner*innen kennen das Thema: der Trend zu und die Diskussion um alte Gemüsesorten: was sie modernen vielleicht voraus haben und wie man sie findet.

Was früher in den Küchengärten diesseits der Alpen heimisch war, wodurch sich die Sorten von heutigen wohl unterschieden und letztlich ein paar Fakten um die Geschichte des Gewächses möchte ich hier erläutern, indem ich einen Streifzug durch Gartenbücher und Sortenverzeichnisse der vergangenen Jahrhunderte unternehme.

Als kleiner Vorgeschmack: besonders emsig bin ich dem Zucchino auf der Spur. Den gibt es in seiner heutigen Form erst etwa 100 Jahre häufiger in den europäischen Gemüsegärten. Bekanntermaßen ist er eine Form des Sommerkürbis Cucurbita pepo. Wann daraus der Zucchino wurde, welche seiner Vorfahren stattdessen in den europäischen Gärten wuchsen und warum in meinem historischen Gärtlein statt dem Zucchino die Cocozelle wächst, erkläre ich dann ausführlicher :-)







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen