Donnerstag, 2. Juni 2016

GARTENSTATUS - laaangweilig!

Genau genommen gibt es gerade nichts zu tun. Abgesehen von einer Blattlausinvasion, die ich mit Schmierseife niedergemetzelt und anschließend die betroffene Petersilie niedergemäht habe.
Sonst gibt es aber nichts zu tun, außer beim Wachsen zusehen und abwarten.
Der Garten ist eigentlich schrecklich chaotisiert. Durch das unbeständige Wetter schiebe ich den gesamten Garten immer wieder in Unwetterposition und wieder zurück. Und diverse Platzregen haben auf den Stühlen und dem Tisch einen fiesen Pollenbelag hinterlassen. Aber solange es so unentschlossen bleibt, lohnt das Aufräumen nicht.



Wer hätte es gedacht, aber ich bin gerade ein Salat-Selbstversorger! Den letzten gekauften Salat habe ich nur mit Mühe vor dem Welken aufessen können, denn in meinem Garten wächst er unaufhaltsam. Mit "Salat" meine ich dabei nicht das eigentliche Blattsalat-Gewächs, sondern alles Blättrige, was sich als solcher verwenden lässt: Radieschengrün, Spinat, Rauke, diverse Kräuter.
Mein einzelner blühender Spinat ist übrigens ein Mädchen, hab ich festgestellt. Neulich hab ich gelesen, dass es da Männchen und Weibchen gibt. Mmh, da hab ich wohl einen chancenlosen Single geschaffen.

Nur die Buschbohnen fangen an, mich zu nerven: sie sind mickrig und wachsen nicht, dafür hat die violette Bohne jetzt Blüten angesetzt. Hallo?! Was soll das sein? Not-Blühen? Wie wäre es mal mit Blätter ausbilden und größer werden??? Bei der Größe werde ich drei Bohnenhülsen ernten.
Bisher ein totales Fail-Gemüse. Vielleicht haben sie die Wohngemeinschaft mit den Radies nicht vertragen, deshalb hab ich die jetzt mal größtenteils rausgezogen.

In meiner Gärtner-Langeweile hab ich weitere Gelbe Bete gesät.  Ich finde, die Rübe an sich ist ein unterschätztes Gemüse...

Die Rauke blüht. Jetzt ist mir auch klar, warum sie "Kreuzblütler" heißen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen