Montag, 14. Mai 2018

Regen oder nicht Regen...

... das ist die tägliche Frage. Es nervt mich, dass der Wetterbericht selbst für den schon angefangenen Tag, ja selbst das Regenradar, zur Zeit so unzuverlässig sind...

Gestern stand ich vor der Frage, ob ich die zweite Hälfte der Regentonne noch ins Beet bringen soll oder nicht. Am Himmel Schäfchenwolken, aber Wind und graue, bauschige Wolkenberge in der Ferne. Das Regenradar prognostizierte eindeutig Gewitter am Abend. Also nicht gießen - ersäufen will man den Garten ja auch nicht.

KEIN TROPFEN ist gefallen, auch nachts nicht. Und heute morgen musste ich vor 6 weg, so dass beim besten Willen keine Zeit war, noch zum Garten zu tigern. Grrrrrrr. Die armen Keimlinge, kein Wunder dass sie so schlecht auflaufen! 
Im Moment gewinnt man den Eindruck, dass man mal wieder auf der meteorologisch  unvorteilhaftesten Scholle der Republik hockt: bis die Regenfelder nach Oberfranken kommen, haben sie sich schon wieder ausgeregnet. Ebbe in der Tonne und Wüste im Garten.

Kann mich gar nicht erinnern, dass ich mich früher, ohne Garten, so sehr übers Wetter aufgeregt habe.

1 Kommentar:

  1. guten morgen Cecilia, das stimmt wohl, Franken ist die neue Sahara. Wobei ich diesmal Glück habe, es hat jetzt ausreichend (fürs erste) geregnet. Es war bitter nötig, der Rasen war schon an etlichen Stellen wieder braun und tiefe Risse durchzogen die nicht gegossene Erde. Das ist für diese Jahreszeit echt sehr schlecht. Ich hoffe sehr, daß ihr bald Regen bekommt und er bis zu euch rauf zieht. Im Zweifel, das habe ich mir angewöhnt, gieße ich lieber und es regnet halt dann drauf. Ist weniger schlimm, als nicht zu gießen und der Regen bleibt aus.
    also dann auf eine verregnete Woche, liebe Grüße, Achiim

    AntwortenLöschen