Dienstag, 26. April 2016

Rezepte für Gartenverlierer

In vielen Garten-Blogs gibt es auch Rezepte, was man denn Tolles mit der Ernte machen kann.
Nun denn, ich bin selber gar kein typischer Rezepte-im-Internet-Sucher. Aber wenn es darum geht, wie man die eigene Ernte möglichst in allen Teilen verwendet - oder aus einem Gartenunfall noch irgendwas Sinnvolles macht - sehe ich es ein, dass es praktisch ist.

Deshalb will ich mich dem Trend anschließen, jedoch unter dem Motto  

"Wie hol' ich alles aus meinem Gemüse raus, selbst wenn es misslungen ist?"

Denn es ist ja nun mal harte Garten-Realität, dass Radieschen auch mal eher dünn als rund werden, der Spinat angefressen ist und der Bohnenstrauch mal nur eine Handvoll Hülsen abwirft.

Über meine Methoden, trotzdem Trost zu finden, möchte ich hier berichten und lege dazu eine Seite rechts bei den Beetthemen an :-)

Kommentare:

  1. Das ist eine gute Idee! Bin auch oft genug ein Gemüse-Verlierer...
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Und ich bin manches mal echt stinkig, dass ich nur die vergammelten Früchte, übrig gelassen von Krankheiten und Schädlingen, für mich habe. Und doch verwende ich alles nichts wird vergeudet, habe auch schon einige Rezepte dafürmund bin gespannt, was du so daraus machst.

    AntwortenLöschen