Samstag, 30. April 2016

Rot sehen statt bunt

Es ist Samstag, ein klassischer Gartentag. Zur Zeit habe ich ein paar Tage Urlaub und insofern etwas mehr Zeit zum Buddeln, aber so ganz hält es mich ja trotzdem nicht aus dem Büro...

Sonnenschein, Vogelgezwitscher... raus in den Garten. Im Wohnzimmer entstand mittlerweile ein gewisser "Pflanzdruck": durch den Kälteinbruch stapelten sich die eigentlich auspflanz-bereiten Sprösslinge auf dem Gartenregal und die kälteschutzbedürftigen Pötte ragten tief ins Wohnzimmer hinein und sorgten für Stimmungsschwankungen bei den Mitbewohnern. Sorry.

GARTENSTATUS
Heute durften deshalb viele ausziehen: die Bohnen, der Thymian, noch mehr Basilikum und die überzähligen Kräuterpflänzchen verteilte ich hier und da, wo eben Platz war.
 

Ausgesät habe ich Bohnenkraut unter die Bohnen und weitere Möhren im Möhrenpott und zwischen den Spinat - die Möhren brauchen ja ohnehin ewig, bis sie sich blicken lassen.
Endlich habe ich auch meinen Allerlei-Kräutertopf angelegt:
In der Mitte eingegraben der Schnittknoblauch, den ich jeden Tag misstrauisch beäuge, weil er gefälligst mal keimen soll.
Rundherum: Petersilie, Basilikum, eingesät: Kerbel, Estragon, Majoran, glaube ich... wir werden sehen.

Der Aufreger dieses beschaulichen Morgens waren wieder mal die Radieschen. Inzwischen erkennbar: sie sind alle gar rot. ALLE. Rot statt bunt. Ich habe nochmal die Samentüte rausgekramt, da steht "bunte Mischung".
Ich bin ein wenig verstimmt.
Saatgut für bunte Radieschen hat ja schließlich auch einen Schi-Schi-Aufschlag im Preis und schnöde rote Radieschen bekomme ich auch im Supermarkt... Gab es einen Fehler beim Abfüllen des Saatguts?!? Ich denke mal, auch ein Radieschen hat sowas wie eine genetische Vordisposition und kann nicht spontan zum roten Standard-Radieschen mutieren.
Nein, natürlich, kein Radieschen sollte wegen seiner Schalenfarbe diskriminiert werden. Sie werden auch weiterhin gehegt und gepflegt, sollte es aber wirklich kein einziges irgendwie anders gefärbtes Radieschen geben, werde ich zumindest mal bei Gärtner Pöttschke anfragen, welchen Erklärungsversuch sie mir anbieten können.

Wenn jetzt noch der Postmann klingelt und mir das Saatgut für die Salami-Bohnen bringt, bin ich flott wieder draußen. ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen